Was zeichnet eine gute Kaltschaummatratze aus?

Der Wert einer guten Matratze

Viele Menschen unterschätzen den Wert einer hochqualitativen Matratze: Bedenkt man, dass durchschnittlich ein Drittel unserer Lebenszeit schlafend verbracht wird, sieht man deutlich, dass eine gute Matratze einen wichtigen Teil zu unserer Lebensqualität beiträgt.

Wichtig ist, dass die Matratze dafür sorgt, den Rücken optimal zu entlasten. Liegen wir bequem und schmerzfrei, verhindert das auf lange Sicht Rückenleiden.

Kaltschaummatratzen im Test

Merkmale einer hochwertigen Matratze

Die meisten Matratzen erscheinen anfangs bequem und formstabil und machen einen guten Eindruck. Wie lange das der Fall sein wird, ist jedoch je nach Qualität sehr unterschiedlich. Doch Achtung: billig heißt nicht immer schlecht und teuer heißt nicht immer besser!
Manche Matratzen bilden bereits nach 1-2 Jahren eine Kuhle und sind durchgelegen. Die Folge ist, dass der Rücken die ganze Nacht lang gekrümmt wird und Schäden an der Wirbelsäule entstehen.

Andere Matratzen dagegen behalten bis zu 10 Jahre ihre Form und gewährleisten so einen dauerhaft optimalen Komfort.

Diese Matratzen erkennt man meist daran, dass sie möglichst dick sind und ein hohe Dichte aufweisen, da das Material dann weniger schnell nachgibt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Matratze besonders hart sein muss. Auch eine weiche Matratze mit einer hohen Dichte kann Ihren Rücken optimal stützen. Eine gute Matratze sollte weder zu hart, noch zu weich sein!

Zudem sollte auch auf Hygiene geachtet werden. Besonders interessant ist dieser Aspekt für Allergiker, denn die Einnistung von Milben und Staub kann durch eine hochwertige Matratze reguliert werden. Am besten ist eine Matratze mit abnehmbahrem Bezug, der in der Waschmaschine alle paar Monate gewaschen werden kann.

Doch der wichtigste Aspekt ist natürlich der Liegekomfort und die Stützung des Rückens, damit die Wirbelsäule stehts gerade ist:

Zonen-Matratzen

Zonen-Matratzen

Finden Sie die richtige Matratze, die zu Ihnen passt!

Die optimale Matratze ist eine individuelle Angelegenheit: Denn je nach Körpertyp kann eine objektiv hochwertige und teure Matratze trotzdem für sie ungeeignet sein.

Die entscheidenden Faktoren sind:

  • Wie schwer sind Sie?
  • Wie groß sind sie?
  • Welchen Körpertyp haben sie?
  • Sind sie Seiten- Rücken- oder Bauchschläfer?

Um all diesen Faktoren gerecht zu werden, gibt es verschiedene Arten der Zonenmatratzen.

Mit diesen Zonen kann variiert werden, wie weit einzelne Körperpartien in der Matratze einsinken und welche besonders gestützt werden.

Das Gewicht ist neben dem persönlichen Empfinden dabei ein ausschlaggebendes Kriterium, nach dem Sie den Härtegrad auswählen sollten.

Ihre Körpergröße entscheidet über die Verteilung und Größe der Zonen und ihr Figurtyp beeinflusst, inwieweit der Härtekontrast der einzelnen Zonen zu Ihnen passt. Bei einer Frau mit Sanduhrfigur sollte die Matratze beispielsweise tiefer im Hüftbereich einsinken können, als für einen Mann mit breiten Schultern.

Fazit

Schlussendlich ist eine hochqualitative Matratze eine gut zu überlegende Investition, die auf lange Sicht geplant werden sollte. Eine gute Kaltschaummatratze (laut Testbericht) sollte neben einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis vor allem auf Ihren Körpertyp abgestimmt sein und auch auf lange Sicht einen gesunden Schlaf gewährleisten können. Greifen Sie daher nicht zum nächsten Schnäppchen, welches Ihnen nur 2 Jahre Freude bereitet, auch wenn es durchaus Ausnahmen gibt.

Die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig ausgiebige Langzeit-Testergebnisse mit Modellempfehlungen. Interessieren die sich für verschiedene Modelle, können diese beim Händler ausprobiert werden, oder sogar zum Testen mit nach Hause genommen oder bestellt werden.

Ihr Rücken dankt es Ihnen!